SIE SIND HIER: INTOUCH »  BEAUTY

Haarpflege


Nicht ohne meine Spülung


Sie schaffen Volumen, pflegen die Haare seidenweich und helfen bei vielen Problemchen: Spülungen sind kleine Spitzenkräfte für Ihr Haar. Welcher "Spülprofi" passt zu Ihnen?
Nicht ohne meine Spülung - Winterfit_308

Sie sind ein perfektes Paar: Shampoo und Spülung (engl. Conditioner). Allerdings werden Conditioner nicht von allen geliebt - völlig zu Unrecht! Denn die Zeiten, in denen die Frisur nach der Spülung schlappmachte, sind längst vorbei. Moderne Conditioner bewirken, dass die Haare nach der Wäsche gut kämmbar sind, versorgen sie mit Feuchtigkeit und glätten die vom Waschen aufgeraute Schuppenschicht.

Und für jedes haarige Bedürfnis gibt's inzwischen das passende Produkt - in unterschiedlichen Ausführungen: zum Ausspülen, Sprühen oder als "Leave in"-Conditioner, ganz nach Belieben. Wir finden: Da macht Spülen richtig Spaß ...

Für extraviel Feuchtigkeit

Gerade bei trockenem Haar sollte man lieber nicht auf Conditioner verzichten. Spröde Spitzen und Längen brauchen ein Extra an Pflegestoffen, damit sie nicht noch trockener werden. Ideal sind Inhaltsstoffe mit nährenden Eigenschaften, die tief in die Haarstruktur eindringen.

Kokosextrakte z. B. versorgen das Haar besonders reichhaltig (z. B. in "Viel Feuchtigkeit Feuchtigkeit & Glanz Pflegespülung", Herbal Essences, ca. 3 Euro). Auch Gelée Royale, mit dem Bienen ihre Königinnen füttern, macht die Haare wunderbar weich (z. B. In "Elvital Re-Nutrition Nährpflege-Spülung", L'Oréal, ca. 3 Euro).

Für mehr Volumen

"Bei feinem Haar besser nur wenig oder gar keine Spülung verwenden", hieß es früher. Überholt! Die neuen Produkte sind sehr leicht formuliert, sodass sie nicht beschweren. Einige enthalten auch keine Silikone - damit die Haare federleicht schwingen (z. B. "Kräftigende Aufbau-Spülung", Garnier Fructis ReStruktur, ca. 2 Euro, 100 % silikonfrei).

Viele Spülungen für feines Haar sind zudem echte "Volumenbooster" und kräftigen die Struktur mit Proteinen sowie Vitaminen (z. B. "Volume Lift", Syoss, ca. 4 Euro; "Absolute Volume Conditioner", Douglas Hair, ca. 13 Euro).

Also: Schlappmachen gibt es für dünne Haare ab jetzt nicht mehr!

Für leuchtende Farbe

Leider ist Waschen bei coloriertem Haar ein heikles Thema. Denn mit dem Shampoo wäscht sich auch ein Teil der Pigmente wieder aus.

Zum Glück gibt es aber Conditioner, die ein bisschen auf die Farbe "aufpassen": Einige enthalten feinste Mikropartikel, die sich um den Schaft legen und die Pigmente darin versiegeln (z. B. "Color Care Therapy Spülung mit reparierendem Serum", Dove, ca. 3 Euro).

Zusätzlich sorgen Wirkstoffe wie Sonnenblumenextrakt für ein besonders strahlendes Ergebnis (z. B. in der Serie "Color Protect" von Paul Mitchell).

Für lockiges Haar

Wuschelmähnen sind bekannt dafür, dass sie nicht ganz pflegeleicht sind. So verheddern sie sich nach dem Waschen gern mal und sehen schnell stumpf aus - zumindest wenn keine passende Spülung zum Einsatz kommt!

Locken-Conditioner bringt Glanz, weil er meist die Schuppenschicht glättet. Denn die liegt bei lockigem Haar von Natur aus durch die "Krümmung" nicht besonders eng an. Außerdem lässt sich das Haar dann viel besser durchkämmen (z. B. "Locken Kraft Balsam-Spülung", Guhl, ca. 5 Euro).

Nicht ohne meine Spülung - spruehkur-308
Foto: "Fructis Oil Repair Night Repair Sprüh-Kur", Garnier

Die verschiedenen Conditioner-Typen - da ist für jeden etwas dabei!

  • DER KLASSIKER: zum Ausspülen
  • Immer noch am weitesten verbreitet - und sehr beliebt. Wichtig: kurz einwirken lassen, dann gründlich mit Wasser ausspülen.

  • DER NEUE: in Schaumform (auch zum Ausspülen)
  • Lässt sich besonders gut im Haar verteilen und ist schön leicht.

  • DER BESTÄNDIGE: "Leave in"-Conditioner
  • "Leave in"-Produkte bleiben im Haar und pflegen oft besonders intensiv. Einige haben sogar gleich schon einen Styling-Effekt.

  • DAS LEICHTGEWICHT: zum Sprühen
  • Ideal, wenn es schnell gehen muss: aufsprühen, etwas mit Kamm oder Bürste verteilen - fertig.

Gegen Schuppen

Was viele nicht wissen, die ein Shampoo gegen Schuppen verwenden:

Wenn man eine "normale" Spülung dazu benutzt, kann sich ein Großteil der Antischuppen-Wirkstoffe wieder auswaschen.

Deshalb gilt hier: am besten Spülungen verwenden, die auch Antischuppen-Wirkung haben.

Inzwischen kann man die sogar noch mit anderen Haar-Bedürfnissen kombinieren: So gibt es z. B. Antischuppen-Spülungen für strapaziertes oder coloriertes Haar - ganz nach Bedarf (z. B. "Pflegespülungen" von head & shoulders, je ca. 4 Euro).


Veröffentlicht in Bella
Tags:   Locken

Kommentare: Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Noch mehr Frisuren-Deutungen

  Beauty-News bei InTouch

  VIP-Trends bei InTouch