Ihre Lüge macht einfach nur sprachlos

Belle Gibson betrog tausende Menschen mit einer erfundenen Krebserkrankung

31.03.2015 > 00:00

© Instagram / Belle Gibson

Belle Gibson wurde 2014 von der Frauenzeitschrift "Elle" zur inspirierendsten Frau des Jahres 2014 gewählt. Sie ist erfolgreich in den sozialen Netzwerken, veröffentlichte die App "Whole Pantry" und ihre Fans lieben und unterstützen sie im Kampf gegen den Krebs.

Die Australierin behauptete, ihren bösartigen Gehirntumor, Krebszellen in Milz, Leber und Gebärmutter mit ihrer eigenen Medizin besiegt zu haben. Nur mit der Umstellung auf eine gesunde ayurvedische Ernährung, Darmspülungen und Sauerstoffinhalationen will sie die schwere Erkrankung in den Griff bekommen haben. Ihre App "Whole Pantry" soll auch anderen damit helfen. Ein Großteil des Erlöses sollte gespendet werden.

Nur kam jetzt heraus, dass zumindest Milz, Leber und Gebärmutter nie vom Krebs befallen waren. In "The Australian" rudert sie zurück und behauptet nun, es sei eine Fehldiagnose der Ärzte gewesen.

Abertausende Fans wurden betrogen, vielen gab die 23-Jährige mit ihrer fragwürdigen Therapie falsche Hoffnungen. Zwar behauptet sie nach wie vor, einen Gehirntumor gehabt zu haben, doch viele Mediziner sind sich ziemlich einig, dass ein solcher Tumor nicht durch gesunde Ernährung allein verschwinden kann.

Belle Gibson verdiente mit der App und einem Kochbuch ein Vermögen. Die angeblichen Spenden wurden zudem nie getätigt. Was aber viel schlimmer ist, ist dass etliche sie unterstützt haben in ihrem "Kampf", mit ihr gelitten haben. Für jeden, der selbst an Krebs erkrankte oder Familienmitglieder hatte, die ihnen der Krebs nahm, ist dieser Betrug ein Schlag ins Gesicht.

Kein Wunder also, dass Gibson sich nun schweren Drohungen und endlosen Beschimpfungen und Beleidigungen gegenübersieht und vorerst ihre Online-Präsenzen offline genommen hat.

Lieblinge der Redaktion