Bettie Ballhaus beschuldigt ProSieben wegen ihrer Knieverletzung!

Bettie Ballhaus beschuldigt ProSieben!

06.09.2013 > 00:00

© Ohlenbostel/ProSieben

Erst gestern, am Donnerstag, lief das vorgezogene Finale der "Reality Queens", weil die Quoten im Keller waren, da hagelt es schon neue Kritik über die ProSieben-Show! Diesmal allerdings nicht von Zuschauern oder Außenstehenden sondern direkt von Kandidatin Bettie Ballhaus selbst! Sie macht dem Sender üble Vorwürfe...

Wie wir bereits berichteten, musste Nacktmodell Bettie gezwungenermaßen die Show verlassen, weil sie sich am Knie verletzt hatte. Mittlerweile ist bekannt: Die Verletzung des Busenwunders war so heftig, dass sich der Rotschopf einer aufwendigen OP unterziehen musste und somit für lange Zeit außer Gefecht gesetzt wurde. Dabei hätte ProSieben dieses Dilemma möglicherweise verhindern können. Das berichtet nun zumindest "Reality Queens"-Kandidatin Bettie Ballhaus gegenüber "express":

"ProSieben ließ verbreiten, dass ich erst beim Dreh über dem reißenden Fluss verletzt worden bin. Aber das war schon eine Szene vorher. Der Arzt von ProSieben sagte, ich könne noch weiter drehen. Deshalb habe ich das gemacht, denn es ging ja bei der Challenge, die danach kam, darum, ins Halbfinale der Sendung einzuziehen."

Doch Betties Schmerzen hörten nicht auf. "Deshalb fragte ich den Arzt: Kann ich wirklich weiter machen?" Der Arzt gab ihr erneut eine Bestätigung. "Beim nächsten Dreh musste ich dann mit meinem lädierten Knie über einen See hangeln. Und dabei bin ich gestürzt und nochmal auf das verletzte Knie gefallen. Wer weiß, ob die Verletzung sonst so schlimm gewesen wäre..."

Gut, dass die "Reality Queens" endlich abgesetzt wurden. Denn wenn nicht nur das Publikum, sondern sogar die Kandidatinnen über die Show klagen, sollte ProSieben dieses Konzept lieber nochmal überdenken...

TAGS:
Lieblinge der Redaktion