Bettina Zimmermann: Löwenmutter

Bettina Zimmermann: Löwenmutter

29.03.2012 > 00:00

Bettina Zimmermanns Privatleben ist zum Schutz für ihren Sohn Tabu - und diese Regel verteidigt sie auch wie eine Löwin, wenn es die Situation verlangt. Die "Mondscheintarif"-Schauspielerin ist sich bewusst, dass ihr Beruf ein gewisses Medieninteresse mit sich bringt und zeigt auch Verständnis dafür, dass sich die Menschen für das Privatleben von Prominenten interessieren. "Ich habe kein Problem mit der Presse - ganz im Gegenteil!", betonte Zimmermann gegenüber der Zeitschrift "In". Nur aufdringliche Paparazzi, die ihr Haus belagern, könne sie nicht leiden, verriet die Aktrice weiter. "Als dann vor Kurzem mal Tag und Nacht ein Paparazzo vor unserer Tür stand, war das schon anstrengend. Es war furchtbar", beteuerte sie. "Ich möchte nicht, dass mein Sohn eines Tages seinen Namen im Internet eingibt und dann sein ganzes bisheriges Leben nachlesen kann." Auf gewisse Weise fühlt sich Zimmermann für die Situation verantwortlich, in der ihr Sohn ist. "Es ist mein Beruf und er muss die Konsequenzen, die sich daraus ergeben, tragen. Es ist meine Aufgabe als Mutter, ihn zu schützen", stellte sie klar. Sie seien ja schließlich keine Königsfamilie, von der ein öffentliches Leben erwartet wird. © WENN

Lieblinge der Redaktion