Beyonce, Kings Of Leon und Taylor Swift räumen bei Grammys ab

Beyonce, Kings Of Leon und Taylor Swift räumen bei Grammys ab

31.01.2010 > 00:00

Beyonce Knowles, Kings Of Leon und Taylor Swift haben bei der gestrigen Grammy-Verleihung die Toppreise abgeräumt. Knowles war die große Gewinnerin der Preisverleihung in Los Angeles, sie gewann sechs der 10 Trophäen, für die sie nominiert war. Unter anderem erhielt sie für ihren Hit "Single Ladies (Put A Ring On It)" die Preise für den Song des Jahres und den besten R&B-Song einer Künstlerin. Swift nahm ihre ersten vier Grammys mit nach Hause, darunter den begehrten Preis für das Album des Jahres für "Fearless", und Kings Of Leons Hit "Use Somebody" brachte den Rockern die Auszeichnung für die Aufnahme des Jahres, den besten Rocksong und die beste Rock-Performance von einem Duo oder einer Gruppe mit Gesang ein. Die Black Eyed Peas und Jay-Z gewannen ebenfalls drei Preise. Im Show-Programm gab es Performances von Acts wie Green Day, Pink, der Dave Matthews Band, Knowles und den Black Eyed Peas. Sir Elton John und Lady Gaga eröffneten gemeinsam die Show und es gab auch Zusammenarbeiten von Jamie Foxx, T-Pain und Slash, Mary J. Blige und Andrea Bocelli, Eminem, Drake und Lil Wayne sowie Taylor Swift und der Fleetwood Mac-Sängerin Stevie Nicks. Das Highlight des Abends war aber ein Star-besetztes Tribut an Michael Jackson - Celine Dion, Jennifer Hudson, Usher, Smokey Robinson und Carrie Underwood taten sich zusammen, um den "Earth Song" des verstorbenen King Of Pop zu performen. Die beeindruckende Zusammenarbeit wurde von einer 3D-Version des "Earth Song"-Videos begleitet, dass Jackson während seiner geplanten "This Is It"-Konzerte im Sommer vergangenen Jahres zeigen wollte. Danach gingen Jacksons Kinder Prince und Paris auf die Bühne des Staples Center, um ihren Vater zu würdigen, der an diesem Abend mit einem Preis fürs Lebenswerk geehrt wurde. In seiner Rede dankte Prince Gott dafür, dass er "in diesen letzten sieben Monaten auf uns aufpasste" und "unserer Oma und unserem Opa für ihre Liebe und Unterstützung". Beide Jackson-Kinder beendeten ihre kurzen Reden mit den Worten: "Wir lieben dich, Daddy." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion