Beyoncé sprach zum ersten mal über ihre Fehlgeburt

Beyoncé: So tragisch war ihre Fehlgeburt

01.02.2013 > 00:00

© WENN

Dass Beyoncé (31) und Jay-Z (42) unbedingt ein Kind wollten, war bekannt. Beyoncé hatte schon lange vor der Geburt ihrer kleinen Blue-Ivy (1) gesagt, dass sie noch vor ihrem 30. Geburtstag ein Baby wolle.

Doch wie steinig der Weg da hin war, konnten wir bisher nur erahnen. Jay-Z machte in seinem Song "Glory" Andeutungen zu einer Fehlgeburt, die Beyoncé erlitten haben soll, nun sprach sie das erste Mal offiziell selbst darüber.

In einer HBO-Dokumentation, die über Beyoncé gedreht wurde und im Februar gesendet werden soll, sprach sie offen über ihre traurige Erfahrung:

"Vor ungefähr zwei Jahren war ich das erste Mal schwanger. Ich habe den Herzschlag meines Kindes gehört und es war die schönste Musik, die ich je gehört habe. Ich suchte Namen. Ich malte mir aus, wie mein Kind aussehen werde. Ich fühlte mich wie eine Mutter.
Ich flog zurück nach New York, um zu einer Untersuchung zu gehen - und da war kein Herzschlag. Genau eine Woche zuvor war ich beim Arzt, da war noch alles in Ordnung, aber jetzt war da kein Herzschlag."

Die Fehlgeburt muss ein schreckliches Erlebnis für Beyoncé gewesen sein. Doch sie wusste, wie sie sich am besten therapieren kann:

"Ich ging ins Studio und schrieb den traurigsten Song, den ich je in meinem Leben geschrieben habe. Und es war der erste Song, den ich für mein damaliges Album geschrieben habe. Es war die beste Art der Therapie, denn es war das traurigste, was ich je erleben musste."

Leider sagt sie nicht, von welchem Song sie spricht und ob er überhaupt auf dem Album geblieben ist.

Doch zum Glück wissen wir, dass sich alles zum Guten gewendet hat und sie jetzt mit Blue Ivy sehr glücklich ist.

Mehr Star-News gefällig? So seid Ihr immer up to date:

Abonniert unseren Newsletter!

Oder stöbert auf unserer News-Seite!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion