Sie fordern Gerechtigkeit und gehen offen gegen Bill Cosby vor

Bill Cosby: Seine Opfer zeigen ihr Gesicht

09.12.2014 > 00:00

Der Tag der Abrechnung scheint für Bill Cosby und seine mutmaßlichen Vergewaltigungsopfer gekommen zu sein. Cosby, der sich immer wieder über die Jahrzehnte wand und den Vorwürfen entging, steht nun unter Dauerbeschuss. Die vermeintlichen Opfer wollen Gerechtigkeit.

Wie bei einer Lawine tauchen immer mehr Frauen auf, die davon sprechen, von Cosby vergewaltigt worden zu sein.

Auf CNN fand ein Interview mit fünf Frauen statt, die alle von sich sagen, Opfer von Cosbys sexueller Gewalt geworden zu sein.

Die tief sitzende Wut und Frustration von Barbara Bowman, Patty Masten, Joan Tarshis, Kristina Ruehli und Victoria Valentino ist in jedem Wort spürbar. Sie sprechend von Albträumen, von gescheiterten Beziehungen und Ängsten, die seine Handlungen bei ihnen verursacht haben.

"Wir haben zusammengerechnet Hunderte an Jahren gelitten. Ich will, dass er leidet! Leidet, wie wir es alle taten", sagt Patty Masten mit eiskalter Härte, die deutlich die Wut dieser Frauen reflektiert.

Immer wieder weisen sie darauf hin, dass es unzählige weitere Opfer gegeben habe, die nur noch nicht den Mut hatten ihr Schweigen zu brechen.

"Ich persönlich kenne ehemalige Playboy-Bunnys, die sich zu sehr schämen und viel zu viel Angst haben, sich öffentlich zu melden", erklärt Barbara Bowman.

Alle sind sich einig, dass Cosby damals einfach zu mächtig war. Niemand hätte ihnen damals geglaubt, hätte sie sich gegen ausgesprochen. "Glaubst du wirklich, dass dir irgendjemand glauben wird? Das ist Hugh Hefners bester Freund. Halt bloß deinen Mund!", berichtet Bowman von den damaligen Reaktionen. Damit wirft sie zudem die Frage auf, was Playboy-Mogul Hefner über Cosbys Vergehen wusste. Immerhin enthüllte Kendra Wilkinson erst kürzlich beängstigende Details von dem Leben in der Playboy-Mansion.

"Wir sind so dankbar endlich hier zu sein und von der Welt gehört zu werden. Ich hoffe wir schaffen hier eine Plattform für alle, die das Selbe durchgemacht haben, damit sie wissen, dass sie nicht alleine sind und nicht alleine zu sein brauchen", erklärt Ex-Playmate Barbara Bowman ihre Absichten.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion