Billie Joe Armstrong auf Entzug

Billie Joe Armstrong auf Entzug

24.09.2012 > 00:00

Billie Joe Armstrong hat sich in eine Entzugsklinik einweisen lassen - der Green Day-Sänger wird schon seit längerem mit Drogen in Verbindung gebracht. Der Frontmann der Band Green Day, der sich am Wochenende beim iHeartRadio Festival in Las Vegas einen Wutausbruch auf der Bühne geleistet hatte, will jetzt von den Drogen loskommen und hat sich gestern selbst in eine Entzugsklinik eingeliefert. Wie die Tageszeitung "The New York Post" berichtet, verkündete die Band am Sonntag, ihr Sänger suche jetzt "wegen des Missbrauchs bestimmter Substanzen Hilfe". Bei dem Konzert am Freitag hatte Armstrong auf der Bühne plötzlich einen Wutanfall bekommen, weil er glaubte, der Auftritt sei vom Veranstalter gekürzt worden. "Ich bin nicht der bescheuerte Justin Bieber, ihr Motherf****! Wollt ihr mich etwa verarschen?", tobte Armstrong und hatte dem Publikum den Mittelfinger gezeigt. In ihrem Statement entschuldigt sich die Band jetzt für den Aussetzter ihres Frontmannes: "Wir möchten, dass alle wissen, dass unser Set nicht durch Clear Channel gekürzt wurde und wir möchte uns bei allen entschuldigen, die wir mit unserem Auftritt beim iHeartRadio Festival verletzt haben. Leider müssen wir unsere Auftritte, die in nächster Zeit geplant waren, absagen", erklären die Rocker. © WENN

Lieblinge der Redaktion