Birgit Schrowange trägt Kette mit Eisernem Kreuz

07.11.2013 > 00:00

Jeden Montagabend moderiert Birgit Schrowange das Magazin "Extra" auf RTL. Meistens ist sie gut gekleidet, hat eine mehr oder weniger auffällige Kette um. In dieser Woche war die Kette ganz besonders und wer genau hinsah, konnte sogar ein umstrittenes Symbol erkennen: Das Eiserne Kreuz.

Neben vielen anderen großen Anhängern und Perlen hing auch das Eiserne Kreuz. Dieses Symbol hat eine lange Geschichte und wurde unter anderem im Nationalsozialismus verwendet. Erfunden haben es die Nazis nicht, aber von vorherigen Regimen übernommen. Zusätzlich wurde in das Kreuz das Hakenkreuz eingefügt und als Verdienstauszeichnung verliehen.

Ob Birgit Schrowange das wusste, als sie beschloss, sich dieses Symbol um den Hals zu hängen? Nein, sagt RTL und erklärte gegenüber der Bild-Zeitung: "Selbstverständlich lag es ihr völlig ferne, damit irgendein Statement abzugeben. Die Kette hat eine Stylistin ausgesucht."

Es gibt also keinen politischen Hintergrund für die Wahl der Kette. Außerdem wird eine Abwandlung des Eisernen Kreuzes auch heutzutage noch verwendet: In der Heavy-Metal-Szene gibt es Künstler, die sich damit schmücken. Auch die Bundeswehr verleiht eine Abwandlung des Eisernen Kreuzes, das Ehrenkreuz der Bundeswehr für Tapferkeit, seit 2008.

"Es handelt sich um Modeschmuck aus dem Handel", so RTL. Auf der Händlerseite gibt es zwar ähnliche Ketten, bei denen einige Anhänger entfernt an das Eiserne Kreuz erinnern. Die Kette, die Birgit Schrowange bei "Extra" trug, ist dort aber nicht mehr zu finden.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion