Sie war nie wirklich zufrieden mit ihrer Rolle

Blake Lively: Die Rolle der „Serena van der Woodsen“ war bloßstellend

14.04.2015 > 00:00

© Getty Images

Drei Jahre liegt jetzt das endgültige Serienfinale der weltweit beliebten US-Serie "Gossip Girl" zurück. Durch sie erlangte It-Girl Blake Lively internationale Bekanntheit. Doch obwohl die Schauspielerin "Gossip Girl" eine Menge zu verdanken hat, gesteht sie jetzt, wie hart es manchmal für sie war die Rolle der Serena van der Woodsen zu spielen.

Dem Magazin "Allure" gibt Blake ihr erstes Interview nach der Geburt ihrer Tochter und lässt ihre früheren Zeiten Revue passieren. Vor allem ihre Hauptrolle in der langjährigen Serie kommt dabei zur Sprache.

"Es ist wirklich verrückt, wenn alle glauben, sie kennen dich durch die Serie. Dabei tun sie das nicht. Ich bin komplett anders als Serena van der Woodsen. Ich würde nie stolz auf jemanden sein, der Anderen Kokain gibt, jemanden erschießt und seiner Freundin den Freund ausspannt. Die Leute mochten das, aber ich fühlte mich immer ein bisschen persönlich bloßgestellt durch die Rolle. Ich wollte eigentlich immer eine bessere Botschaft rüberbringen, als ich es durch meine Rolle konnte."

Kein Wunder, dass Blake die Zeit nach Ende der Serie nutzte, um ihre schauspielerischen Fähigkeiten in komplett anderen Rollen auszuleben. In Kinofilmen wie "Savages" und "Green Lantern" hatte sie Gelegenheit ganz andere Seiten von sich zu zeigen. Während der Dreharbeiten zu letzterem Film lernte sie dann auch ihren heutigen Ehemann Ryan Reynolds kennen und erfreut sich jetzt über die gemeinsame Tochter James. Für sie legt Blake derzeit auch eine schauspielerische Pause ein. Eines ist jedoch wohl sicher: Auch nach Ende dieser Pause wird es Blake sicherlich zu keiner Serie mehr verschlagen. "Gossip Girl" war für sie ein Sprungbrett, dem sie jetzt aber nicht mehr nachzutrauern scheint.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion