Bob Dylan mit Freiheitsmedaille geehrt

Bob Dylan mit Freiheitsmedaille geehrt

30.05.2012 > 00:00

Bob Dylan wurde gestern die höchste Auszeichnung verliehen, die ein Zivilist erhalten kann - er wurde mit der Freiheitsmedaille geehrt. Der Sänger wurde am Dienstag von Präsident Barack Obama mit der Freiheitsmedaille ausgezeichnet. Er lobte den Musiker bei der Verleihung mit den Worten: "Es gibt keinen größeren Giganten in der Geschichte der amerikanischen Musik. Nach all diesen Jahren jagt er noch immer nach diesem Sound und sucht noch immer nach einem kleinen bisschen Wahrheit. Und ich muss sagen, dass ich ein sehr großer Fan bin." Der "Blowin' in the Wind"-Interpret wurde damit mit der höchsten Ehrung ausgezeichnet, die einem Zivilisten zuteil werden kann. Der Sänger zeigte nach Medienberichten während der Zeremonie jedoch keine Gefühlsregung und trug eine Sonnenbrille, die er während der Veranstaltung nicht absetzte. Dylan war indes nicht der einzige Prominente, der am gestrigen Dienstag geehrt wurde - er erhielt die Auszeichnung gemeinsam mit 12 weiteren Prominenten. Um für die Auszeichnung in Betracht gezogen zu werden, müssen sich Anwärter "in besonders lobenswerter Weise für die Sicherheit oder die nationalen Interessen der USA, den Weltfrieden verdient gemacht oder einen anderweitigen Beitrag zur Erreichung kultureller oder anderer öffentlicher oder privater Bestrebungen geleistet haben." © WENN

Lieblinge der Redaktion