Nick Gordon: Erstes Statement nach Tod von Bobbi Kristina

Bobbi Kristina: Nick Gordon erfuhr es aus dem Internet

28.07.2015 > 00:00

© Twitter

Nick Gordon war der Freund und Adoptivbruder von Bobbi Kristina. Trotzdem erfuhr er aus den Medien vom Tod seiner Freundin. Er habe es "genau wie jeder andere aus dem Internet erfahren", zitiert Us Weekly einen Insider.

Die Tochter von Whitney Houston und Bobby Brown ist vorgestern gestorben, nachdem sie seit Januar im Koma lag. Sie starb im Alter von 22 Jahren, unklar ist bisher immer noch, wie es dazu kommen konnte. Angeblich ermittelt die Mord-Kommission gegen Nick Gordon, auch eine Anzeige wegen Körperverletzung laufe.

Die Familie von Bobbi Kristina Brown habe ihn nicht mehr zu ihr gelassen. Er durfte sie nicht mehr besuchen, was ihm sehr zu schaffen mache: "Sein Herz ist gebrochen und er leidet. Nick harrte aus in der Hoffnung, er könne Bobbi Kristina noch ein letztes Mal sehen. Er ist sehr emotional."

Ein Freund des 25-Jährigen erklärte, er leide: "Man kann über ihn und Bobbi Kristina sagen, was man will, aber er hat sie wirklich geliebt und ist sehr verzweifelt, dass sie weg ist." So verzweifelt, dass er nun selbst als selbstmordgefährdet gilt. Er steht deshalb unter Sonderbeobachtung.

Lieblinge der Redaktion