Bobbi Kristina: Trinkt sie sich zu Tode?

Bobbi Kristina: Trinkt sie sich zu Tode?

26.10.2012 > 00:00

Bobbi Kristinas Familie macht sich Sorgen, dass das Alkoholproblem des Mädchens zu ihrem Tod führen könnte. Die Tochter der im Februar verstorbenen Soul-Sängerin Whitney Houston soll einem Bericht der Klatschseite "TMZ" zufolge ein ernsthaftes Alkoholproblem haben, das die Angehörigen des Mädchens fürchten lässt, dass sie sich zu Tode trinken könnte. Die 19-Jährige soll dem Alkohol schon seit einiger Zeit nicht abgeneigt sein, ihr Griff zur Flasche hat sich jedoch angeblich seit der Verlobung mit ihrem Adoptivbruder Nick Gordon noch verstärkt, berichten Mitglieder der Familie. Dass Bobbi Kristina regelmäßig trinkt, können nun auch die Zuschauer ihrer Reality-Sendung "The Houstons: On Our Own" beobachten, denn in dieser leerte das Mädchen jüngst ein volles Weinglas und erklärte: "Das schmeckt wie Apfelsaft!" Seit dem Ende der Dreharbeiten, so zitiert "TMZ" einen Insider aus dem Umfeld der Familie, sei das Alkoholproblem der Minderjährigen, die in den USA eigentlich erst ab 21 Jahren Alkohol konsumieren dürfte, sogar noch stärker geworden. Auch Bobbi Kristinas Mutter Whitney Houston litt jahrelang unter einer Alkohol- und Drogenabhängigkeit und suchte vor ihrem Tod mehrmals Hilfe. Nun denkt ihre Familie darüber nach, auch Tochter Bobbi Kristina zu dem Drogenberater zu schicken, den auch die Sängerin in Anspruch nahm. © WENN

Lieblinge der Redaktion