The BossHoss würden bei keiner Castingshow mitmachen

The BossHoss würden bei keiner Castingshow mitmachen

29.10.2012 > 00:00

The BossHoss sind froh, dass sie auf einem natürlichen Wege bekannt wurde - sich von einer Fachjury beurteilen lassen zu müssen, hätten sie schrecklich gefunden. Die Band um die beiden Sänger Alec Völkel und Sascha Vollmer ist derzeit vor allem durch die Casting-Sendung "The Voice of Germany" im Gespräch, in der die beiden als Juroren zu sehen sind und über das Talent der Teilnehmer urteilen. Sie selbst, so gestehen die Jungs im Gespräch mit der Nachrichtenagentur WENN, hätten zu Beginn ihrer Karrieren jedoch nicht auf das Sprungbrett Castingshow zurückgegriffen. "Ich weiß nicht, ob ich das machen würde", gibt Vollmer zu bedenken und Völkel fügt hinzu: "Auf keinen Fall! Der Unterschied ist ja der, dass wir aus dem Proberaum kommen und irgendwann mal mit Musik angefangen und uns dann langsam da hin gearbeitet haben, wo wir heute sind. Und das ist schon noch was anderes, als sich vor eine Jury zu stellen und sich beurteilen zu lassen. Da hätte ich keine Lust drauf! Das wäre mir unangenehm." Auf die Frage, was sie zu einem ihrer ersten Auftritte von einer Jury wie der ihren zu hören bekommen hätten, gestehen die Musiker lachend: "Man hätte uns eine Menge erzählen können! Aber das sind ja auch andere Ansprüche, denn bei Rockmusik geht es nicht, wie bei 'The Voice' vor allem um die Stimme, da zählen ganz andere Qualitäten." The BossHoss bringen am 30. November die Neuauflage ihres Album "Liberty Of Action" auf den Markt, das den Titel "Liberty Of Action - Black Edition" tragen wird und Fans der Band mit fünf neuen Songs erfreut. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion