Bushido: Wer setzte seine Villa in Brand?

Brandstiftung bei Bushido: So lief die Tat ab!

11.12.2013 > 00:00

© Getty Images

Was für eine schockierende Nachricht: Offensichtlich war bei dem Brand in Bushidos Villa ein Brandstifter am Werk! Noch wird weiterhin ermittelt, doch der Rapper ist bereits über den Tathergang informiert worden.

"Es wurde eine selbstgemischte brennbare Flüssigkeit verwendet und der Brand innen an drei Stellen gelegt.", erklärt Bushido und geht von einem Schaden im fünfstelligen Bereich aus. Auf dem Dachstuhl, so berichtet "Focus Online", habe das Feuer des Brandstifters die meisten Schäden angerichtet, sodass ein Einzug mit der jungen Familie in weite Ferne gerückt ist.

Bushido nennt die vermeintliche Straftat sogar einen "terroristischen Akt". Auch wenn diese Bezeichnung vielleicht nicht hundertprozentig passt, so können wir den Ärger des Skandal-Rappers natürlich nachvollziehen. Dass Bushido viele Feinde und sicher auch Neider hat, ist hinreichend bekannt und entspricht dem Image, mit dem der frisch gebackene Vater gerne spielt.

Doch dass diese Feindseligkeiten offensichtlich sogar so weit gehen, dass Bushidos Haus absichtlich in Flammen gesetzt wird, ist wirklich nicht mehr nachvollziehbar. Zumal man von Glück reden kann, dass abgesehen von einem enormen Sachschaden, niemand sonst zu Schaden kam.

Das Feuer in Kleinmachnow wurde geplant. Und das ist sicher ein Grund zur Beunruhigung selbst für Bushido...

TAGS:
Lieblinge der Redaktion