Brit Awards 2013: Die Nominierten

Brit Awards 2013: Die Nominierten

14.01.2013 > 00:00

Die alljährlichen Brit Awards haben jetzt die Nominierten bekannt gegeben - die neuesten Musik-Trends und die derzeit bekanntesten britischen Musiker geben sich dort die Hand. Die britische Musikveranstaltung, die auch an unbekanntere Bands Preise verleiht, hat jetzt die Nominierungen bekannt gegeben. Überraschend ist dabei auch die Nominierung der verstorbenen Amy Winehouse als "Beste britische Musikerin". Besonders Rita Ora, Mumford & Sons, Emeli Sande - die den Soundtrack zu den Olympischen Spielen bot - und Newcomer Alt-J wurden gleich mehrmals nominiert, während sich die Altrocker der Rolling Stones beim "Besten Britischen Live Act" mit Coldplay, Muse und Mumford & Sons messen werden. Die Gerüchte, dass die Classic Rockband auch für den Sonderpreis der "Außergewöhnlichen Leistung in der britischen Musik" bereit stünde, bewahrheiteten sich nicht, nachdem der Preis 2013 aus dem Programm genommen wurde. Viele der nominierten Bands und Musiker werden sich auch auf der Bühne unter Beweis stellen, darunter auch Mick Jagger und Co und die derzeitig wohl berühmteste Boyband, One Direction. Die wurden auch als "Beste Britische Band" nominiert und konkurrieren dabei mit Muse, The XX, Mumford & Sons und den Gewinnern des britischen Mercury Awards, Alt-J. Die Brit Awards werden am 20. Februar stattfinden und von Komiker James Corden moderiert, der letztes Jahr Schlagzeilen machte, nachdem er Adele mitten in ihrer Dankesrede abwürgte, die sie für den Preis des "Besten Albums des Jahres" hielt. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion