Britney Spears: Klage abgewiesen

Britney Spears: Klage abgewiesen

02.11.2012 > 00:00

Britney Spears muss sich nicht länger um ihren Ruf sorgen - ein Gericht hat nun entschieden, dass die Klage ihres Ex-Managers gegen sie haltlos ist und es keinen Prozess geben wird. Die Sängerin kann nun aufatmen, denn die Klage ihres Ex-Managers Sam Lufti wurde nun von einem Gericht in Los Angeles abgewiesen. Dieser hatte die "Toxic"-Interpretin und ihre Eltern wegen Körperverletzung, Verleumdung und Vertragsbruchs vor Gericht gezerrt und behauptete unter anderem, Britneys Vater Jamie Spears habe ihn im Jahr 2008 in den Magen geboxt. Ihre Mutter wiederum habe Lufti als einen "Puppenspieler" bezeichnet, als sein Schützling vor vier Jahren ihren medienwirksamen Zusammenbruch erlitt. Am Mittwoch hatten die Eltern des Pop-Sternchens einen Antrag auf Abweisung der Klage gestellt und die Richterin Suzanne Brugera gab diesem gestern statt. Die Anschuldigungen des Klägers reichten nicht aus, um einen Prozess zu rechtfertigen. "Ich habe wirklich lange und intensiv darüber nachgedacht (...) Das ist die richtige Entscheidung, also werde ich es so machen", erklärte sie ihre Entscheidung. Sam Lufti scheint sich mit dem Richterspruch jedoch nicht so schnell zufrieden zu geben, denn er gab an, in Berufung gehen zu wollen. Beide Parteien werden sich jedoch vorher am heutigen Freitag noch einmal vor Gericht wiedersehen, um offiziell darüber informiert zu werden, dass die Klage abgewiesen wurde. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion