Live oder Playback? Britney geht gerne auf Nummer sicher

Britney Spears: So klingt ihre Stimme unbearbeitet

09.07.2014 > 00:00

Schon häufiger wurde angezweifelt, ob Singen so wirklich zu Britney Spears Stärken gehört. Bei vielen Live-Shows fiel bei dem ehemaligen Teenie-Star auf, dass sie sich zunehmend aufs Playback verlässt.

Nun soll eine unbearbeitete Studioaufnahme von Britney Spears Song Alien zeigen, wie Britney wirklich singt. Zugegeben, wirklich schön klingt's nicht. Aber neben Effekten, die Tonhöhen korrigieren, fehlen hier auch Hall und Kompression (gleicht die schwankenden Lautstärken an), was bei jeder Gesangsaufnahme üblich ist. So klingt das alles natürlich sehr trocken. Die erwartete Katastrophe bleibt aus. Was sie singt, ist passabel, aber dennoch alles andere als Weltstar-Niveau.

Ihr Produzent Orbit nimmt Britney in Schutz und äußert sich zu den Aufnahmen: "Liebe Musik-Freunde, ich habe mir die Aufnahme angehört, die alle diskutieren. Ich kann bestätigen, dass jeder Sänger, der am Anfang einer langen Session am Mikrofon steht, viele Töne von sich gibt, um sich aufzuwärmen. Aufwärmen ist für einen Profi essenziell und es dauert eine Weile, wenn man es richtig machen will."

Ihren Verkaufszahlen für die Las Vegas Show scheint es aber sowieso nicht zu schaden. Die Show läuft immernoch gut. Und wie schon Siegfried und Roy bewiesen haben, lieben die Leute in Las Vegas die perfekte Illusion.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion