Seine Ex-Frau kommt gar nicht mit seiner Entscheidung klar

Bruce Jenner: Ex-Frau Kris unterstützt nicht seine Geschlechtsumwandlung

20.05.2015 > 00:00

© gettyimages

Der Weg dahin, sich zu entscheiden nicht mehr als Mann, sondern als Frau zu leben ist sicher für viele ein schwerer. Dass der Kardashian-Stiefpapa Bruce Jenner diesen Weg erst in seinen 60er einschlug, macht es für ihn sicher nicht leichter.

Da kann man jedem nur eine unterstützende, liebende Familie wünschen. Und egal, was man sonst von ihnen halten mag, so stehen seine Kinder und Stiefkinder doch hinter ihm und unterstützen ihn ausnahmslos auch in der Öffentlichkeit.

Nur seine Ex-Frau Kris Jenner zeigt sich alles andere als hilfreich. In einem "Keeping Up With The Kardashians"-Special lamentiert sie unter Tränen, wie schwer das alles doch für sie sei:

"Ich vermisse Bruce einfach. Ich brauche ein wenig um diese Beziehung zu betrauern. Man denkt, dass man mit jemandem alt wird und dann verändert sich derjenige in nur wenigen Jahren so drastisch."

Dass es sicher auch nicht einfach und ungewohnt für sie ist, ist verständlich, doch geht sie einfach zu weit:

"Alles, was ich wirklich habe, sind meine Erinnerungen. Ich sehe mir Bilder von dir und den Kindern an und ich bin echt traurig, weil es sich anfühlt, als seist du gestorben. Bruce ist tot, verstehst du? Und es ist wirklich schwer für mich, das zu begreifen."

Doch Bruce hat auch ohne ihre bedingungslose Unterstützung seine Entscheidung gefällt. Im Frühjahr 2016 soll die endgültige Geschlechtsangleichung stattfinden.

Lieblinge der Redaktion