Bryan Cranston: Für "Breaking Bad" nur dritte Wahl

Bryan Cranston: Für "Breaking Bad" nur dritte Wahl

20.07.2012 > 00:00

Bryan Cranston sollte seine gefeierte Rolle in der Serie "Breaking Bad" eigentlich gar nicht bekommen - die beiden Wunschkandidaten hatten zuvor jedoch abgesagt. Der Schauspieler, der in der Rolle des Chemielehrers "Walter White" in der Serie "Breaking Bad" brilliert, war, wie nun bekannt wurde, eigentlich nicht die Wunschbesetzung der Produzenten. Diese hätten, so berichtet das Branchenblatt "The Hollywood Reporter", lieber John Cusack oder Matthew Broderick in der Rolle des unbescholtenen Chemielehrers gesehen, der aufgrund seiner Krebserkrankung damit beginnt, die Droge Crystal Meth herzustellen, um seiner Familie nach seinem Tod eine finanziell abgesicherte Zukunft zu ermöglichen. Schließlich wird er vom unbedeutenden Drogen-Koch zum unangefochtenen Boss des Business. Wie gestern bekannt wurde, ist Cranston auch in diesem Jahr wieder für einen der begehrten Emmys nominiert. Die Trophäe, die von der Academy of Television Arts & Sciences vergeben wird, ging bereits in den Jahren 2008 bis 2010 in der Kategorie bester Darsteller an den 54-Jährigen, der auch in diesem Jahr als Favorit auf die Auszeichnung gilt. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion