Bryan Cranston: "Ich könnte schlimme Dinge tun!"

Bryan Cranston: "Ich könnte schlimme Dinge tun!"

05.10.2012 > 00:00

Bryan Cranston ist kein Engel - er kann sich durchaus vorstellen, dass er wie sein Seriencharakter in "Breaking Bad" auch zu schlimmen Dingen fähig wäre. Der Schauspieler, der in der Erfolgsserie "Breaking Bad" den ehemaligen Chemielehrer "Walter White" verkörpert, der durch eine Krebserkrankung plötzlich zum skrupellosen Drogenbaron und Mörder wird, hatte keine Probleme damit, sich in seinen Seriencharakter hineinzufinden. Dem Magazin "Men's Journal" verrät Cranston, dass er einst eine drogenabhängige Freundin hatte, die nicht verstehen wollte, dass er die Beziehung beendete. "Ich hatte in diesem Moment das Gefühl, als hätte ich meinen Körper verlassen", erinnert sich Bryan Cranston. "Ich habe in dem Moment realisiert, dass ich unter den entsprechenden Umständen in der Lage sein würde, wirklich schlimme Dinge zu tun. Das ist jeder", versichert er und fügt hinzu: "Das war das unglaublichste, unangenehmste Erlebnis meines Lebens." Bryan Cranston wird im kommenden Jahr im zweiten Teil der letzten Staffel der Erfolgsserie zu sehen sein. Für seine Rolle des Drogenbarons wurde er bereits mehrfach mit einem Emmy-Award ausgezeichnet, in diesem Jahr ging die Serie jedoch leer aus. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion