Bushido: Wer setzte seine Villa in Brand?

Bushido: Bürgermeister entschuldigt sich

14.12.2013 > 00:00

© Getty Images

Noch immer sitzt der Schock tief.

Unbekannte hatten vor einigen Tagen versucht, die Villa von Bushido niederzubrennen. Zum Glück traf die Feuerwehr rechtzeitig ein und konnte einen größeren Schaden verhindern.

Jetzt meldete sich der Bürgermeister Michael Grubert zu Wort und äußerte sich gegenüber "Focus Online" zu dem Vorfall. "Diese Hetzjagd, von der Bushido spricht, sehe ich als übertrieben an. Wir sind ein Ort mit vielen Zugezogenen seit 1991. Da wird jeder willkommen geheißen auch ein Herr Bushido."

Der Rapper hatte zuletzt von einem "terroristischen Akt" gesprochen, nachdem bekannt wurde, dass das Feuer absichtlich gelegt wurde. Dass dies ein Versuch war, den 35-Jährigen aus dem Ort zu vertreiben, hält der Bürgermeister allerdings für unwahrscheinlich und äußerte sein tiefes Bedauern.

"Es tut mir auch leid, das muss ich wirklich sagen. Aber zum Glück ist der Schaden durch den guten Einsatz unserer Feuerwehr, die ein paar Minuten später vor Ort war. nicht riesig groß. Es hätte ja auch das ganze Haus abbrennen können."

Ob diese Entschuldigung Bushido wieder aufmuntert, ist allerdings fraglich. Immerhin soll der Schaden im fünfstelligen Bereich liegen und den Einzug der Familie in weite Ferne rücken lassen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion