Bushido kann die Hallen nicht mehr füllen

Bushido: Peinliche Konzertpleite

24.09.2013 > 00:00

© Getty Images

Da hat sich wohl jemand selbst ein Ei gelegt...

Rapper Bushido alias Anis Mohamed Youssef Ferchichi scheint es sich mit den meisten Fans mittlerweile so richtig verscherzt zu haben!

Gerade mal 800 Menschen wollten am gestrigen Abend den 34-Jährigen in Hamburg live erleben. Die "Große Freiheit 36" war lediglich halb gefüllt - traurigerweise war diese Location aber schon ein Kompromiss zur ursprünglich geplanten "Sporthalle". Die hätte Bushido allerdings nicht mal halb voll bekommen.

Der Grund für diesen Beliebtheits-Einbruch liegt auf der Hand: Die Schlagzeilen, die ihn mit der Mafia in Verbindung brachten und der neue Skandal-Song, um den sich nun die Staatsanwaltschaft Berlin kümmert, scheinen sein Gefolge schrumpfen zu lassen.

Hinzu kommt, dass der Musiker selbst die Werbetrommel rühren musste. Denn die Medien meiden den Künstler mittlerweile, berichten selten bis gar nicht über Konzerte.

Das Verhalten des Rappers scheint ihm am Ende vielleicht sogar die Karriere zu kosten...

TAGS:
Lieblinge der Redaktion