Bittere Konsequenzen für Cara

Cara Delevingne: Kostet sie das Koks ihre Karriere?

07.05.2013 > 00:00

© Dimitrios Kambouris / Getty Images

Hat das gefeierte Topmodel Cara Delevingne etwa ein ernstzunehmendes Drogenproblem?

Am letzten Wochenende fiel Cara doch tatsächlich ein Tütchen mit verdächtigem, weißen Pulver aus ihrer Handtasche! Aber von vorne.

Cara Delevingne stand wie immer äußerst gut gelaunt, vor ihrer Haustür mit einem Freund und suchte in ihrer großen Handtasche verzweifelt nach ihrem Haustürschlüssel. Das "Victorias Secret" Model wurde von einer Vielzahl von Paparazzi umringt.

Während Cara angestrengt in der Tasche wühlte und den Fotografen noch zurief, dass sie wohl ihren Schlüssel verloren habe, fiel ihr eine kleine Plastiktüte mit weißem Pulver aus der Tasche.

Ihre Begleitung wirkte daraufhin sichtlich nervös. Cara stellte sofort ihren Schuh drauf und zog das Tütchen zusammen mit ihrer Handtasche schnell zu sich, als wäre nie was gewesen. Blöd nur, dass die anwesenden Paparazzi sofort Fotos schossen.

Ausnahmsweise kommentarlos fand sie den Schlüssel und verschwand in ihrem Haus. Doch was war bloß in dem Beutelchen? Kokst Cara etwa und hat sie bereits ein ernstzunehmendes Drogenproblem?

Dieser durchaus merkwürdige Vorfall könnte für das Jung-Model schwerwiegende Folgen haben. Laut "The Daily Mail" sagte schon ihr erster Arbeitgeber H&M, dass der Vorfall geprüft werden würde und die Zusammenarbeit im Zweifel überdacht werden muss. Der schwedische Mode-Konzern, für den Cara schon 2012 modelte, hat eine strikte "Null-Toleranz" Regelung was Drogen betrifft.

Auch "Victorias Secret" würde sie bei einer Bestätigung des Verdachtes für die Show 2013 bestimmt nicht noch mal buchen, geäußert hat sich der Unterwäsche-Gigant aber bisher nicht.

Falls sich der Verdacht bestätigen sollte, hätte dieses Begebenheit aber nicht nur Auswirkungen auf Cara Delevingne selbst, sondern auch auf ihre Fans. Das gerade mal 20-jährige Model ist ein großes Vorbild für Teenager, all das könnte einen negativen Einfluss auf viele Teenager nehmen...

TAGS:
Lieblinge der Redaktion