Carey bereut Jackson-Entschuldigung

Carey bereut Jackson-Entschuldigung

01.09.2009 > 00:00

Mariah Carey bereut, dass sie eine öffentliche Nachricht schrieb, in der sie sich für ihre zittrige Performance bei der Gedenkfeier für Michael Jackson entschuldigte. Carey war die erste Sängerin, die im Juli im Staples Center in Los Angeles auf die Bühne ging. Die "Hero"-Sängerin, die eng mit dem King Of Pop befreundet war, sang bei der Feier den Jackson 5-Hit "I'll Be There", hatte aber Mühe, die Töne zu treffen, und kämpfte mit den Tränen, als sie performte. Nach der Show ging sie auf ihre Twitter-Seite, um zu erklären, dass ihre Gefühle sie übermannten, als sie Jacksons goldenen Sarg auf der Bühne sah. Carey schrieb zu der Zeit: "Heute zu versuchen zu singen, war im Grunde unmöglich für mich. Ich konnte mich kaum davon abhalten, zu weinen. Es tut mir leid, dass ich nicht in der Lage war, mich zusammenzunehmen und es richtig zu machen, aber ich war buchstäblich aus der Fassung, als ich ihn (Michael) da vor mir sah." Die Sängerin wünschte jetzt, sie hätte nicht öffentlich über ihre Performance gesprochen, fühlt sich aber gesegnet, dass sie die Möglichkeit hatte, bei Jacksons Verabschiedung zu singen. Carey: "Ich bereue es, diese Nachricht verschickt zu haben, aber ich war sehr emotional und nicht zufrieden mit meiner Performance. Aber wir alle taten unser Bestes, um Michael den Abschied zu bereiten, den er verdient. Ich vergaß einfach, dass die Welt das lesen konnte. Ich dachte, ich redete nur mit meinen Freunden. Ich hätte das nicht machen sollen, denn das war wirklich nur für Michael bestimmt. Es ging um ihn. Es war schwierig, durch den Song zu kommen, weil ich das Gefühl habe, als ob ich mein ganzes Leben Michael Jacksons Musik gehört habe. Als ich ein kleines Mädchen war, sang ich immer all seine Songs. Die ganze Welt hat einen großen Verlust erlitten. Die ganze Welt wird das auf ewig spüren. Ich fühle mich gesegnet, ihn gekannt zu haben, mehrere Male mit ihm performt zu haben und bei seiner Gedenkfeier gesungen zu haben." © WENN

Lieblinge der Redaktion