Carey Mulligan findet sich uncool

Carey Mulligan findet sich uncool

23.03.2012 > 00:00

Carey Mulligan betrachtet sich nicht als cool und wundert sich, wenn man sie genau dafür hält. Die Schauspielerin verriet jetzt im Gespräch mit der Zeitschrift "Gala Style", dass es sie verwirrt, als cool bezeichnet zu werden. "Ich soll cool sein? Das wäre schön", witzelte die Britin. "Aber ich fürchte, ich bin gar nicht cool. Und ich war es nie." Dabei, so gestand sie, habe sie in jüngster Zeit einiges unternommen, um sich doch einen gewissen Coolness-Faktor zu verleihen. So nahm sie unter anderem einen Song mit der Band Belle & Sebastian auf, gesteht jedoch, dass sie ihren Beitrag nicht unbedingt als Gesang bezeichnen würde: "Gesungen ist vielleicht etwas übertrieben. Ich mache im Hintergrund 'lalala'. Trotzdem hat es riesigen Spaß gemacht." Außerdem ließ sich die Aktrice auch noch tätowieren und trägt seit einiger Zeit eine kleine Möwe auf dem Handgelenk. "Ursprünglich sollte es mal ein Stern werden, aber dann habe ich mich doch für die Möwe entschieden", verriet die 26-Jährige, die aktuell an der Seite von Ryan Gosling in dem Film "Drive" zu sehen ist. © WENN

Lieblinge der Redaktion