Carmen Geiss sprach über ihre Beauty-OPs.

Carmen Geiss: Das ist an ihr nicht echt!

04.02.2015 > 00:00

© WENN.com

Carmen Geiss hat noch nie einen Hehl daraus gemacht, dass an ihr nicht alles echt ist. Nun hat sie so offen wie nie über ihre Schönheits-OPs gesprochen.

In der Talkshow von Sandra Maischberger war die 50-Jährige zu Gast und erklärte, warum sie das erste Mal den Gang zum Chirurgen wagte. Schuld war der ihrer Meinung nach zu kleine Busen: "Meine Mutter hat sich irgendwie beim lieben Gott falsch angestellt, als es um die Verteilung der Brust ging. Das waren bei mir zwei Erbsen auf dem Brett. Zum Glück gibt's Chirurgen, die das ändern können."

Einmal angefangen wollte die Millionärsgattin aber noch mehr. Und so hat sie herausgefunden: "Das erste Mal tut's weh, das zweite Mal nicht mehr so sehr."

Sie gibt zu, dass es nicht bei der künstlichen Oberweite blieb: "Insgesamt habe ich sehr viele Operationen machen lassen." Sie hat sich einmal quer durch die Welt der plastischen Chirurgie probiert: "Ich habe auch mal Botox genommen, aber das ist jetzt nicht so der Burner, das ist nicht so meins. Aber Hyaluron habe ich auch mal probiert, das fand ich gar nicht so schlecht."

Dabei geriet sie nicht immer an die besten Ärzte: "Die Lippen habe ich mir von einem Stümper machen lassen, muss ich sagen. Aber da ist nichts mehr drin, die sind rausoperiert." Das freut auch ihre Fans. Einige finden, dass sie es etwas übertrieben hat und sehen sie lieber natürlicher.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion