Shades of Grey: Deshalb schmiss Charlie Hunnam hin

Charlie Hunnam erklärt "50 Shades of Grey"-Absage

09.09.2014 > 00:00

© Getty Images

Vor etwa einem Jahr sorgte Charlie Hunnam (33) für einen regelrechten Skandal: Erst ergatterte er die heißbegehrte Hauptrolle in "50 Shades of Grey" - und wenig später sagte er wieder ab.

Seither wurde viel spekuliert, warum er die Rolle des Christian Grey sausen ließ. Immerhin dürfte der Sado-Maso-Streifen die Kinosensation des Jahres werden.

Jetzt sprach der Schauspieler erstmals ganz offen über die Gründe für seine Entscheidung. "Es war eine wirklich sehr, sehr schwierige Zeit in meinem Leben", erklärte Charlie Hunnam gegenüber "Moviefone". "Ich hatte so etwas wie einen Nervenzusammenbruch."

Da er damals auch noch für "Sons of Anarchy" vor der Kamera, drohte ihm alles über den Kopf zu wachsen. "Ich wollte nicht auf so hohem Niveau scheitern. Ich wusste, dass der Film massiv sein wird, etwas Riesengroßes", sagt er.

Zwischen den Dreharbeiten zu den beiden Filmen hätten nur wenige Tage gelegen. "Ich konnte nicht innerhalb von 48 Stunden in einen völlig anderen Charakter schlüpfen. Es war einfach eine wirklich doofe Situation. Ich liebte die Rolle des Christian Grey und wollte es wirklich tun, aber es ging nicht", sagt er.

Am 14. Februar kommt "Shades of Grey" nun mit Jamie Dornam (33) als Christian Grey in die Kinos. Das dürfte ziemlich hart werden für Charlie Hunnam...

TAGS:
Lieblinge der Redaktion