Charlie Sheen: 12.000 Dollar für toten Paparazzo

Charlie Sheen: 12.000 Dollar für toten Paparazzo

10.01.2013 > 00:00

Charlie Sheen zeigt einmal mehr sein großes Herz - er hat 12.000 US-Dollar gespendet, um die Beisetzung des Fotografen zu finanzieren, der am 1. Januar ums Leben gekommen war. Der ehemalige Rüpel-Schauspieler zeigt sich jetzt einmal mehr von seiner großzügigen Seite, denn er hat einen Scheck über 12.000 US-Dollar ausgestellt, um einen Teil der Kosten zu decken, die die Beerdigung von Chris Guerra kosten wird. Der 29-jährige Paparazzo war ums Leben gekommen, als er Sänger Justin Bieber am Neujahrstag in Los Angeles verfolgte, um Aufnahmen von ihm zu machen. Dabei wurde er von einem Auto angefahren. Die Beerdigung des Fotografen ist nach Angaben der Seite "TMZ" für den morgigen Freitag angesetzt. Dass Sheen einen Teil der Kosten übernimmt, soll angeblich daran liegen, dass der Schauspieler selbst mit einem Paparazzo befreundet ist, der ein guter Freund des Verunglückten war. Durch ihn habe er erfahren, dass die Familie Schwierigkeiten habe, die Beisetzung zu finanzieren, woraufhin der ehemalige "Two and a Half Men"-Darsteller sein Scheckbuch zückte. Auf Nachfrage erklärte er seine großzügige Spende mit den Worten: "Ein tragischer Zwischenfall wie dieser löscht die Linie zwischen dem Fotografen und der Zielperson. Es ist ein gnadenloser Moment, der uns alle dazu auffordert, menschlich zu sein und zusammenzuarbeiten, um so etwas in Zukunft zu verhindern. Als Eltern", so der Schauspieler, der selbst Vater ist, weiter, "sollten wir alle unsere Kinder nicht beerdigen müssen. Mein tiefstes Beileid an die Familien, die dies betrifft." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion