Charlize Theron: Mut zur Hässlichkeit

Charlize Theron: Mut zur Hässlichkeit

25.05.2012 > 00:00

Charlize Theron muss für ihre Rollen nicht schön aussehen - sie liebt es, sich in andere Charaktere zu verwandeln. Die Schauspielerin, die bereits für ihren Film "Monster" bewies, dass sie nicht nur Rollen übernimmt, in denen sie hübsch zurecht gemacht wird, ist ab dem 31. Mai in der Rolle der bösen Königin Ravenna in "Snow White and the Huntsman" zu sehen. Dabei zeigt sie sich hinsichtlich ihrer Rolle in dem Streifen ein weiteres mal mitunter als ausgesprochen uneitel. Theron, die für die Dreharbeiten mehrfach in die Rolle einer alten Frau schlüpfte, erklärt im Interview mit dem Fernsehsender Tele5: "Bei der Schauspielerei ist kein Platz für mein Ego. Wenn ich eine Rolle spiele, hat die nichts mit mir zu tun, weder emotional noch physisch. Ich könnte nie Ravenna sein, wenn ich nicht akzeptieren würde, welch großen Teil Altern und Verjüngung bei ihrem Charakter ausmachen." Dabei liebt die erfolgreiche Schauspielerin nicht nur die optische Vielschichtigkeit ihrer Rolle, sondern genießt es, sich immer wieder in andere Charaktere zu verwandeln. Besonders starke Frauenrollen haben es der Südafrikanerin angetan, die auch einen Vorteil gegenüber ihren männlichen Kollegen erkennt: "Ich glaube, im Kino herrscht eine falsche Vorstellung von Frauen. Wir sind sehr komplex, vielschichtig und viel widersprüchlicher als Männer", gibt sie zu bedenken. "Ich finde es interessant, dass immer wieder Menschen zu mir kommen: 'Oh, du spielst immer so starke Frauen.'" Männer, so versichert sie, würde so etwas indes nicht gefragt. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion