Charlize Theron fühlt sich von den Medien "vergewaltigt"

Charlize Theron: Nur eine Therapie konnte helfen!

20.05.2014 > 00:00

© Frazer Harrison/Getty Images

Charlize Theron musste in ihrer Jugend einen schweren Schicksalsschlag verkraften.

Als die Schauspielerin 15 Jahre alt war, musste sie mit ansehen, wie ihre eigene Mutter ihren Vater tötete.

Es war Notwehr, trotzdem natürlich eine schlimme Erfahrung für ein junges Mädchen.

"Vogue" gegenüber erklärte Charlize Theron nun, dass ihr einzig und allein eine Therapie helfen konnte mit dem Erlebten abzuschließen.

Erst wollte sie sich gar nicht eingestehen, dass sie Hilfe brauchte: "Ich wusste nicht, dass ich eine Therapie brauche. Ich ging durchs Leben und dachte, alles wäre in Ordnung."

Erst als es ihr richtig schlecht ging erkannte Charlize Theron, dass sie professionelle Hilfe braucht.

Sie erinnert sich: "Du gehst, du arbeitest und als Schauspieler hast du zusätzlich diese Affektiertheit, und das ist gesund, oder? In meinen frühen 30ern hatte ich dann einen Tiefpunkt. Ich rief eine Freundin an und sagte 'Gibst du mir die Nummer deiner Therapeutin?' Und ich fing an, eine unglaubliche Frau zu treffen, die immer nur einen Telefonanruf entfernt ist."

Gut, dass sie sich zu diesem Schritt durchgerungen hat.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion