Charlotte Rampling sagt nein zu Schönheits-Operationen

Charlotte Rampling sagt nein zu Schönheits-Operationen

15.08.2012 > 00:00

Charlotte Rampling wird sich nicht unter das Messer legen - sie möchte ihren Körper nicht durch Schönheitsoperationen verändern. Die "Melancholia"-Darstellerin hat nicht vor, ihr Aussehen durch Schönheitsoperationen künstlich jung zu halten. Sie habe auch mit 66 Jahren noch ein sehr freundschaftliches Verhältnis zu ihrem Körper, erzählt sie im Interview mit der Frauenzeitschrift "Brigitte Woman". "Ich blicke nicht auf meinen Körper, ich fühle ihn und sage: 'Hey, alter Freund, 66 Jahre bist du alt. Mach dir nichts draus.' Und dann denke ich an etwas anderes", erklärt sie ihren entspannten Umgang mit dem Altern. Schönheitsoperationen kommen für Rampling zudem nicht infrage, da sie für die Schauspielerin etwas Gespenstisches haben, "so als ob sich die ursprüngliche Person dahinter verflüchtigt", erklärt sie. Den Grund dafür, dass viele Frauen sich dennoch unters Messer legen, sieht sie in dem Bedürfnis, für die Männer attraktiv zu bleiben. Diese seien es, die perfekte Hintern und Brüste von den Frauen fordern. "Aber wir sollten kühn sein und sagen: 'Fuck you! Ich bin so, wie ich bin'", ermutigt sie alle Frauen, zu ihrem Körper zu stehen. © WENN

Lieblinge der Redaktion