Chris Brown: Opfer von Scherz-Anruf

Chris Brown: Opfer von Scherz-Anruf

22.01.2013 > 00:00

Chris Brown ist ein Opfer von derzeit kursierenden Scherz-Anrufen geworden - dabei wurde ein falscher Notfall bei der Polizei gemeldet und die Adresse des Musikers genannt. Der Rapper, der zu dem Zeitpunkt des Scherz-Anrufes nicht zuhause war, wurde Opfer der aktuell öfter auftretenden "Swatting Calls", bei denen ein falscher Notruf mit der Adresse eines Prominenten bei der Polizei gemeldet wird. So riefen Unbekannte bei der Polizei in Los Angeles an und behaupteten, dass ein Familienvater im Streit mit seiner Frau eine Waffe gezückt habe, woraufhin die Adresse von Browns Anwesen in Hollywood Hills genannt wurde. Daraufhin fuhr die Polizei zum Haus des Musikers und durchsuchte es, der Irrtum konnte geklärt werden, nachdem Browns Eltern das Anwesen erreichten. Auch Kim Kardashian wurde am Wochenende Opfer eines "Swatting Calls", so wurden sogar Helikopter zu ihrem Familienanwesen geschickt, nachdem ein Anrufer behauptet hatte, dass sich ein Verletzter in dem Haus befinde und dass bewaffnete Menschen anwesend seien. Kardashian hatte daraufhin entrüstet auf Twitter geschrieben: "Habe gerade einen Anruf von meiner Mutter bekommen, die mir gesagt hat, dass ein Scherz-Anruf dafür gesorgt hat, dass 15 Polizisten und drei Helikopter bei ihnen auftauchten! Diese Anrufe sind nicht witzig, Leute können dafür verhaftet werden!" Weiterhin schrieb das Reality-Starlet, dass diese Art von Streich gefährlich sein kann. Bereits 2012 hatte es mehrere Fälle der "Swatting Calls" gegeben, dabei wurden auch Simon Cowell, Miley Cyrus und Ashton Kutcher in Mitleidenschaft gezogen. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion