Chris Brown verteidigt Taliban-Kostüm

Chris Brown verteidigt Taliban-Kostüm

13.11.2012 > 00:00

Chris Brown hat sich jetzt zu seinem skandalösen Halloween-Outfit geäußert - die Kritiker sollen sich beruhigen, erklärt er. Der Rapper hatte sich zur Halloween-Party seiner guten Freundin Rihanna zusammen mit ein paar Freunden als Mitglieder der Terroristen-Organisation Taliban verkleidet. Daraufhin hatte es Kritik gehagelt, dass ein Kostüm dieser Art geschmacklos sei und Brown bekam jetzt bei einem Interview mit dem amerikanischen Radiosender Power 106 die Gelegenheit, seine Kostümwahl zu erklären: "Ich bin so froh, dass ihr mich gefragt habt, ich möchte, dass alle zuhören...es ist verdammt noch mal Halloween. Es ist ein verdammter, heidnischer Feiertag!", empört sich der Rapper über die Kritik. "Wir verkleiden unsere Kinder als Satan, Dämonen, kleine Trolle und anderen Scheiß. Findet euch damit ab, Leute!" Weiterhin antwortet Brown: "Ich bin als die Leute gegangen, die wir getötet haben, als der Mann, den ihr getötet habt - Bin Laden! Es geht niemanden was an und jeder, der darüber wütend ist, kann mich mal", echauffiert sich der Musiker aufgebracht. Zuvor hatte bereits Chris Browns Mutter, Joyce Hawkins, auf Twitter ihren Sohn für sein Outfit verteidigt und schrieb: "Halloween ist zum Spaß da, nicht mehr, nur zum Spaß. Legt euch ein Leben zu." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion