Zumindest bei ihr hat sich Christian Lell jetzt entschuldigt

Christian Lell: Facebook-Seite ist nach Mesut-Özil-Skandal verschwunden

16.10.2014 > 00:00

© Wenn

Ob er eine Ahnung hatte, was er mit seinen Enthüllungen anstellt? Mandy Capristo weint bei DSDS, löscht die Bilder ihres Freundes von ihrer Instagram-Seite und Lells Ex-Freundin, die er bezichtigt eine Affäre mit Fußballstar Mesut Özil gehabt zu haben droht mit rechtlichen Schritten.

Ex-Bayernprofi Christian Lell veröffentlichte vermeintliche Chatgespräche zwischen seiner Ex Melanie Rickinger und Mesut Özil, die vermuten lassen, dass es mindestens um einen heißen Flirt ging.

Wütend kommentierte Lell die Geschichte und sah sich als Betrogener bei der Sache. Doch entweder er rudert jetzt zurück, oder Facebook ist eingeschritten, denn seine Seite ist bei Facebook nicht mehr zu erreichen.

Schon gestern verschwanden scheinbar als Reaktion auf die Androhung rechtlicher Konsequenzen seitens Melanie Rickinger die Screenshots der Chatverläufe. Vermutlich eine erste Vorsichtsmaßnahme von ihm, nachdem er gemerkt hat, dass er in ein Wespennest getreten ist. Nun ist die Seite ganz weg. "Entweder funktioniert der von dir angeklickte Link nicht oder die Seite wurde entfernt", heißt es derzeit, wenn man versucht die Seite zu erreichen.

Die Frage ist natürlich ob jetzt überhaupt noch irgendwas zu retten ist, denn der Skandal ist schon längst in voller Fahrt.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Update

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Die Seite ist mittlerweile wieder aufgetaucht. Allerdings fehlen jetzt auch die Beschimpfungen und Anspielungen auf den Skandal. Außer einem Spruchbild weißt nichts mehr auf die Wirrungen um Mesut Özil hin. Darauf steht:

"Eigentlich suchen wir doch alle nur jemanden für den Ringfinger. Leider begegnen uns zu viel, die nur den Mittelfinger verdienen."

TAGS:
Lieblinge der Redaktion