Christina Hendricks ist nicht "vollschlank"

Christina Hendricks ist nicht "vollschlank"

08.10.2012 > 00:00

Christina Hendricks möchte in Interviews nicht als vollschlank bezeichnet werden - wenn es um ihre Kurven geht, versteht sie keinen Spaß. Die "Mad Men"-Darstellerin, die bei Männern vor allem durch ihre Rundungen beliebt ist und vielen Frauen ein Vorbild im Kampf gegen den Magerwahn ist, kann es überhaupt nicht leiden, als "vollschlank" bezeichnet zu werden. Deshalb brach die schöne Aktice jüngst sogar fast ein Interview ab, wie "USA Today" berichtet. Nachdem eine australische Interviewerin Hendricks fragte, wie sie andere Frauen als vollschlanke Aktrice inspiriert habe, erklärte diese verschämt lachend: "Ähm, ich habe keine Ahnung. Ich weiß nicht. Ich habe...Es tut mir leid", und wandte sich anschließend zu ihrer Sprecherin um, welche die Journalistin anschließend bat, die Frage erneut zu stellen. Auch beim zweiten Anlauf nannte diese Hendricks in ihrer Fragestellung vollschlank, woraufhin diese sie mit den Worten unterbrach: "Da haben Sie es doch schon wieder gesagt!" Nachdem das Interview anschließend doch noch beendet werden konnte, soll die Schauspielerin, als die Kameras ausgeschaltet waren, zudem noch hinzugefügt haben: "Mich 'vollschlank' zu nennen ist einfach nur unhöflich!" Während Christina Hendricks sich nicht zu ihren Kurven bekennen mag, scheinen andere prominente Damen damit derzeit weniger Probleme zu haben. Denn nachdem erst kürzlich Christina Aguilera erklärte, keine Lust mehr auf Diäten zu haben, gestand auch Lady Gaga jüngst, dass sie früher unter einer Essstörung litt. Damit traten die beiden Frauen einen Trend los, denn immer mehr Schauspielerinnen haben sich seitdem gegen den Magerwahn ausgesprochen. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion