Christopher Posch vs. Michael Wendler

Christopher Posch vs. Michael Wendler: Der Rechtsstreit hat ein Ende

09.05.2013 > 00:00

© RTL / Alexander Wüster

Ganze zwei Jahre dauerte der Rechtsstreit zwischen RTL-Anwalt Christopher Posch und Schlagerstar Michael Wendler. Gegenstand der Auseinandersetzung: ein Wendler-Fan-Café auf Mallorca, das zwei Frauen in Zusammenarbeit mit dem Sänger eröffnen wollten. Dieser erklärte den bereits abgeschlossenen Vorvertrag dann allerdings kurzerhand für nichtig und behielt die 40.000 Euro, die er als Vorschuss für die Kooperation erhalten hatte, einfach ein.

Wie in der am Mittwoch ausgestrahlten Folge von "Christopher Posch" zu sehen war, können die geschädigten Café-Betreiberinnen Silvia und Nadine Simbeck nun aber aufatmen - Michael Wendler ist dem Urteil des Landgerichts Duisburg nachgekommen und hat seine Schulden beglichen. Reumütig zeigte er sich dabei allerdings nicht. Stattdessen mussten sich seine ehemaligen Fans gönnerhafte Worte gefallen lassen: "Ich glaube, ihr könnt das Geld ganz gut gebrauchen."

Doch auch wenn dieser Rechtsstreit damit endlich ein Ende hat, könnten auf den selbstgefälligen Sänger einige weitere Nachzahlungen zukommen. Momentan laufen gegen ihn nämlich noch weitere Zivilverfahren. So fordert ein ehemaliger Tourbegleiter beispielsweise rund 230.000 Euro an Tantiemen und das dürfte selbst für einen erfolgreichen Schlagerstar ziemlich viel Geld sein.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion