Cody Walker: Emotionales Interview

Cody Walker: Emotionales Interview

26.04.2014 > 00:00

© YouTube Screenshot/AssociatedPress

Es ist das erste mal, dass Cody seit dem Tod von Paul Walker ein richtiges Interview gibt. Er gab sich einen Ruck, um den Film seines Bruders zu promoten und ein wenig von seinen Erinnerungen an ihn zu erzählen.

Und die haben es in sich, denn noch immer sitzt der emotionale Schock tief. Cody muss immer wieder kurz innehalten und tief einatmen, um ruhig und deutlich zu sprechen.

"Es ist noch nicht viel Zeit vergangen. Es fühlt sich noch immer nicht real an, denn manchmal war er drei, vier, fünf, sechs Monate von seiner Familie getrennt, um Filme zu drehen und unsere einzige Kontaktmöglichkeit war ein Telefonanruf. Es wird einige Jahre dauern, bis ich es wahrhaben kann", sagt er mit zitternder Stimme.

Die Erinnerung an Paul schnürt ihm förmlich die Kehle zu, doch er spricht tapfer weiter: "Er sagte mir immer, wie neidisch er auf mich sei, weil ich noch immer meine Anonymität habe. Er sagte 'Ich kann nicht einfach ins Kino gehen und mir einen Film ansehen. Du hingegen kannst das noch tun.' Es war so witzig das aus seinem Mund zu hören."

Obwohl Cody zu Beginn des Interviews mit den Tränen zu kämpfen scheint, zaubern ihm die Erinnerungen an seinen Bruder trotzdem ein riesiges Lächeln ins Gesicht...

Lieblinge der Redaktion