Sie hat genug von Photoshop.

Colbie Caillat: Anti-Photoshop-Kampagne!

17.07.2014 > 00:00

© GettyImages

Jede Frau hat Tage, an denen sie vor dem Spiegel steht und glaubt, dass kein anderer Mensch auf dieser Welt sie schön finden könnte.

Gerade die retouschierten Fotos von Beyoncé, Britney Spears oder J.Lo lassen uns immer wieder daran zweifeln, ob wir dem gängigen Schönheitsideal entsprechen.

Doch die Stars, die uns von Magazincover anlächeln, nutzen nicht nur tonnenweise Make-up. Da ist die Taille schmaler gezaubert, die Haut etwas brauner und der Bauch etwas straffer gemacht. Diese Bilder entsprechen nicht der Wirklichkeit. Doch das vergessen wir gerne, während wir von Weichzeichner und Faltenretusche geblendet, einem Ideal nachhecheln, dass so unnatürlich ist wie Pamela Andersons Busen.

Eine, die das wissen muss, ist Colbie Caillat. Die Sängerin appelliert im Video-Clip zu ihrer neuen Single "Try" an mehr Selbstliebe und Selbstbewusstsein und macht sich stark gegen die Verschönerung per Mausklick.

Statt scheinbar perfekter Models sind im Video ganz normale Frauen zu sehen, die sich nach und nach abschminken und aussehen, wie sie nun einmal aussehen. Natürlich schön.

"Schau dich selbst im Spiegel an. Magst du dich nicht?", singt die 29-Jährige Amerikanerin. Währenddessen nimmt sie ihre Extensions ab, reißt die künstlichen Wimpern von den Augen und entfernt den übergelegten Weichzeichner.

In einem Interview mit der Zeitschrift "Elle" sagt sie: "Auch ich habe mich jahrelang diesem Druck gebeugt, wurde vor Shootings stundenlang von Visagisten und Stylisten aufgebrezelt, um dann via Mausklick so verändert zu werden, dass ich mich manchmal selbst nicht wiedererkannt habe. Mit dieser Illusion setzen wir andere Frauen und vor allem junge Mädchen unter Druck, vermitteln ihnen unbewusst das Gefühl, dass sie minderwertig seien."

Damit macht Colbie Caillat jetzt Schluss. Was bleibt, ist eine tolle Botschaft: Liebe dich so, wie du bist!

Lieblinge der Redaktion