Schöner Schein auf der Bühne

Costa Cordalis: Er liebte eine Hure

19.05.2014 > 00:00

Die Illusion einer heilen Schlagerwelt wurde schon von mehreren Stars der Branche gebrochen. Der erste Dschungelkönig und Anita-Sänger Costa Cordalis legt nun in seiner Biografie nach und enthüllt schockierendes aus den Hintergründen der Schlagermusik.

Mancher mag glauben, dass Cordalis' Pleite und sein Auftritt im Dschungelcamp der Tiefpunkt seiner Karriere waren. Doch der Schlagerbarde hat seine Anfänge noch einige Etagen tiefer.

Seine Karriere startete er im tiefsten Rotlichtmileu in Frankfurt. "Ich bin umgeben von Prostituierten, Zuhältern und Größen aus der Unterwelt. Meine Unschuld, die ich aus Griechenland mitbringe, wird mir von Carla schnell genommen. Ich mache alles für Carla. Ich bin dieser Prostituierten hörig", schreibt er über seine Anfänge. Mit der heilen Welt, des Schlagers hat das wenig zu tun.

"Ihre ,Hausbesuche' bei reichen Männern lassen uns nicht am Hungertuch nagen. Großartig, du hast keine Geldsorgen, weil deine Freundin anschaffen geht. Ich fühle mich hilflos, würde alles tun, damit sie ihren Job an den Nagel hängt. Sie beschimpft mich als brotlosen Künstler."

Immerhin hat seine Geschichte ein Happy End. Heute ist Cordalis (nicht mit Carla) verheiratet und hat drei Kinder. Auch wenn ihm immer wieder finanzielle Engpässe nachgesagt werden, ist sein Kunst heut nicht mehr ganz so "brotlos" wie damals.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion