Dan Aykroyd: "Ghostbusters 3" ohne Murray

Dan Aykroyd: "Ghostbusters 3" ohne Murray

07.12.2012 > 00:00

Dan Aykroyd ist dabei, den dritten Teil der Kultkomödie "Ghostbusters" auf die Leinwand zu bringen - Bill "Pete Venkman" Murray wird allerdings nicht dabei sein. Wie der Blues Brothers-Musiker in einem Interview mit dem britischen "Esquire"-Magazin verrät, ist "Ghostbusters 3", der seit mehr als 23 Jahren geplant ist, bereits in Arbeit: "Wir haben jetzt eine Story und einige Skripte, auf die sich jeder einigen kann", erklärt der ehemalige "Saturday Night Live"-Darsteller. "Ich glaube, wir sind jetzt näher dran, als wir es jemals waren. Und weil das Filmbusiness sich ständig ändert, hoffe ich, dass es demnächst in die Produktion übergeht." Aykroyd, der zusammen mit Harold Ramis beide Drehbücher der vorigen "Ghostbusters"-Filme geschrieben hat, äußert sich außerdem zu Bill Murrays Weigerung, in dem Projekt involviert zu sein: "Wenn Billy dem Skript vor zwei Jahren zugestimmt hätte, dann wäre der Film diesen Sommer draußen gewesen und er wäre ein riesiger Hit", überlegt Aykroyd, fügt jedoch hinzu: "Wenn er wiederkommen möchte, dann können wir ihn wieder mit einbauen, wenn es nach mir geht." Lange will der 60-Jährige jedoch nicht mehr warten, bis "Ghostbusters 3" das Licht der Welt erblickt: "Es ist Zeit für die Filmgesellschaft - und das sag ich ganz offiziell - sich endlich hinzusetzen und den Film zu drehen, oder sie werden die wichtigsten Mitspieler verlieren", resümiert Aykroyd und meint damit sich selbst, den Produzent und Regisseur Ivan Reitman, sowie Ramis. Bis der Film in Produktion geht, ist Aykroyd hingegen erst einmal auf Promotour für seine Wodkamarke "Crystal Head". © WENN

Lieblinge der Redaktion