Dana Schweiger braucht keine typische Familie

Dana Schweiger braucht keine typische Familie

06.08.2012 > 00:00

Dana Schweiger hat ein Rezept gegen den Liebes-Blues - sie konzentriert sich auf ihre besten Freundinnen. Die ehemalige Lebensgefährtin von Til Schweiger wundert sich, dass sie seit der Trennung ständig gefragt wird, wie es sei, wieder solo zu sein, denn sie fühlt sich keineswegs allein. "Ich bin es doch gar nicht! Wer echte Freunde hat, hat zwar keine Mann-Frau-Kind-Familie im klassischen Sinne, aber es ist ein ähnliches Gefühl", erklärt sie im Interview mit der "BZ". Statt also Trübsal zu blasen, konzentriert sie sich lieber auf den Erfolg ihrer Marke "Bellybutton" und ihre Kinder. Halt findet sie bei ihrer Freundin Barbara Becker, die sie 1995 auf einer Feier kennenlernte, und schätzt vor allem, dass diese "niemals zickig" sei. "Freundinnen halten in jeder Lebenslage zusammen und helfen sich gegenseitig", fasst Schweiger ihre Freundschaft zusammen. Über ihr Single-Dasein sagt sie: "Ich bin vollkommen unabhängig", und beteuert: "und das ist gut so." © WENN

Lieblinge der Redaktion