Daniel Brühl hat seine nächste Hollywood-Rolle ergattert

Daniel Brühl: Ist er ein Wüterich?

24.09.2013 > 00:00

© Scott Barbour/Getty Images

Eigentlich wirkt er immer absolut souverän und smart. Aber offensichtlich trügt der Schein.

Daniel Brühl (35) gestand ein dass er durchaus auch mal sehr ungehalten werden kann. So gab er gegenüber "Freundin" ganz offen zu: "Ich bin halt ein extremer Perfektionist, und wenn am Set etwas nicht so läuft, wie ich es will, kann ich echt jähzornig werden."

Auch Gesellschaftsspiele sind nicht unbedingt sein Ding. Statt Entspannung stellt sich eher Frustration bei einem geselligen Spieleabend ein, wie der Schauspieler erzählt: "Backgammon, Schach, Scrabble, eine Katastrophe, wenn ich nicht gewinne." Daniel Brühl hegt sogar den Verdacht, dass seine Freundin Felicitas Rombold ihn meistens einfach gewinnen lässt, um ihre Ruhe zu haben.

Sein liebster Rückzugsort ist interessanterweise sein Auto. Der Niki Lauda-Darsteller, der ab dem dritten Oktober in "Rush Alles für den Sieg" im Kino zu sehen ist, lässt im Auto gerne Dampf ab: "Das Auto ist ein extrem interessanter Ort. Ich kann dort super Selbstgespräche führen oder Rollen üben. Oder mich über andere Leute aufregen. Das ist total befreiend und macht wahnsinnig Spaß."

Da war die Rolle der Formel Eins-Legende ja genau das richtige für den schauspielernden Wüterich.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion