Daniel Craig: Berühmte Menschen haben kein normales Leben

Daniel Craig: Berühmte Menschen haben kein normales Leben

04.10.2012 > 00:00

Daniel Craig kennt den Preis für seinen Ruhm - er kann nicht einfach in einen Pub gehen, um sich dort zu betrinken. Der "007"-Darsteller wurde über Nacht zum Star, als er 2005 in die Rolle des Agenten schlüpfte, und seitdem hat sich sein Leben radikal verändert, findet der Star. Im Interview mit dem Magazin "Vanity Fair" gesteht Craig, dass er den guten alten Zeiten nachtrauert, in denen die Schauspieler noch ein normales Leben führen konnten und noch nicht jeder eine Handykamera hatte: "Wenn man sich mit Leuten unterhält, die schon seit 40 Jahren im Filmgeschäft sind, hört man immer wieder das gleiche. Früher konnte man in eine Bar gehen, sich ein paar Drinks genehmigen, betrunken umfallen und keiner bekam es mit. Aber heute hat jeder eine Kamera..." Das sei jedoch nur ein Beispiel, erklärt Craig und beteuert, dass er keineswegs vorhabe, sich ständig zu betrinken. "Aber alles, was man tut, wird der Öffentlichkeit bekanntgemacht, egal ob man sich mal betrinkt oder nackt baden geht. Das sind alles Dinge, die normale Menschen tun können", ärgert sich Craig und fügt bedauernd hinzu: "Ich finde das schade, denn ich mag Bars." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion