Daniel Craig hält Nickerchen unter Wasser

Daniel Craig hält Nickerchen unter Wasser

16.10.2012 > 00:00

Daniel Craig gönnte sich am Set von "Skyfall" gern mal eine Ruhepause - dazu ließ er sich am Grund der Wassertanks, in denen gedreht wurde, nieder und hielt ein Schläfchen. Der "James Bond"-Star, der ab dem 1. November im neuen Geheimagenten-Abenteuer "Skyfall" in den Kinos zu sehen ist, gönnte sich während der Dreharbeiten hin und wieder eine kleine Ruhepause unter Wasser. Craig, der auch privat ein begeisterter Taucher ist, nutzte den Umstand, dass für den Actionfilm zahlreiche Unterwasserszenen in speziellen Tanks gedreht wurden, und verkrümelte sich, wann immer möglich, auf den Grund dieser Wasserbehälter. Gegenüber der Nachrichtenagentur WENN verrät Craig: "Das ist mein liebster Platz, denn dort unten findet dich niemand. Ich verbrachte ziemlich viel Zeit unter Wasser. Wenn wir gerade nicht drehten, schwamm ich runter zum Boden der Tanks, die in den Pinewood Studios stehen. Ich ließ mich auf den Boden sinken, schaltete das Sauerstoffgerät an und versteckte mich dort." Die Ungestörtheit im tiefen Wasser habe er dann auch öfter mal für ein kleines Nickerchen genutzt, verrät der Ehemann von Rachel Weisz. "Es war so ruhig da unten, dass ich manchmal einfach eingeschlafen bin. Es ist großartig, im Wasser zu sein. Und dann hört man auf einmal 'Wo ist eigentlich Daniel?'", freut sich der Star. In seinem neuen "Bond"-Abenteuer tritt Craig diesmal gegen den spanischen Schauspieler Javier Bardem an, der für den mit Spannung erwarteten Film den Part des Bösewichts übernommen hat. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion