Daniel Craig: "Ich hatte am Anfang die Hosen voll"

Daniel Craig: "Ich hatte am Anfang die Hosen voll"

17.01.2012 > 00:00

Daniel Craig hatte am Anfang seiner Karriere panische Angst, etwas falsch zu machen. Der "James Bond"-Darsteller war besonders zu Beginn seiner Karriere vor der Kamera sehr nervös und verriet jetzt gegenüber der "Berliner Zeitung", dass so seine Karriere erst in Schwung kam. "Als ich in diesem Beruf anfing und meine ersten Rollen spielte, lobten Regisseure meine stoische Ruhe und meinen intensiven Blick. Und wissen Sie was? In Wirklichkeit hatte ich nur die Hosen voll vor lauter Angst, etwas falsch zu machen." Inzwischen feiert Craig als "007" weltweit Erfolge, ob er jedoch für immer als "James Bond" vor der Kamera stehen möchte, weiß er nicht so genau. "Ich muss im Moment gar nichts entscheiden. Jetzt bin ich erst einmal mit dem aktuellen Bond beschäftigt. Ich bin kein guter Geschäftsmann, solche Dinge regeln andere für mich. Mein Vertrag läuft jetzt aus. Doch wenn die mich auch weiterhin wollen, würde ich auch noch einen weiteren drehen. Bisher habe ich über meine Zukunft als 007 auch nur in der Zeitung gelesen. Und ich glaube prinzipiell nicht alles, was in der Zeitung steht." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion