Daniel Lopes: Der einstige DSDS-Liebling kämpft gegen 250 000 Euro Schulden!

Daniel Lopes: Der einstige DSDS-Liebling kämpft gegen 250 000 Euro Schulden!

21.07.2015 > 00:00

© WENN.com

Er war einer der schönsten Männer der ersten DSDS-Staffel. Doch nach der Show ging es für Daniel Lopes steil bergab. Er geriet an das falsche Management, die Knebelverträge mit seinem Manager nötigten den zweifachen Vater sogar zur Flucht aus Deutschland. Seitdem ist er in Brasilien untergetaucht, er erinnert sich "Bild" gegenüber: "Ich wurde bedroht, von ihm und anderen Leuten, denen ich vertraut habe."

Vor seiner Flucht quälte Daniel Lopes sich sogar durch das unter Promis gefürchtete Dschungelcamp, um seine finanzielle Misere zu bekämpfen. Leider ohne Erfolg: "Ich war 2012 im Dschungelcamp, dafür habe ich keinen Cent gesehen." Das Management soll sich angeblich alles unter den Nagel gerissen haben.

Zwölf Jahre nach seiner Teilnahme an der RTL-Castingshow sitzt der einstige Frauenschawarm auf 250 000 Euro Schulden. Er gesteht: "Es stimmt! Ich kämpfe gegen meine Schulden. Ich halte mich als Kellner und Animateur über Wasser, mache Gelegenheitsauftritte. Ich will endlich ein Leben ohne Sorgen und Angst."

Sein Ex-Manager verlor 2014 bei einem Autounfall sein Leben, zur Verantwortung kann er also nicht mehr gezogen werden. Das Finanzamt in Deutschland macht Druck und verlangt satte 100 000 Euro. Eine Teilschuld sieht Daniel Lopes allerdings trotz Gauner-Management bei sich: "Natürlich habe ich Fehler gemacht, aber einen Großteil des Geldes habe ich nie bekommen."

Jetzt versucht er wieder auf die Beine zu kommen. Er hat eine neue Managerin, die sich für ihn einsetzt. Laura Neubauer von "Lacave Records" glaubt an ihren Schützling: "Wir haben einen großen Teil seiner Schulden in Vorleistung ausgelegt und kämpfen mit Anwälten für Daniel."

Vielleicht hat die Pechsträhne für Daniel nun endlich ein Ende. Immerhin steht er bereits fleißig im Studio und in drei Wochen soll sein neuer Song "Golden Night" erscheinen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion