Daniel Radcliffe: "Die Trinkerei hat mir nicht gut getan"

Daniel Radcliffe: Vom Kinderstar zum einsamen Alkoholiker

31.05.2014 > 00:00

© George Pimentel/WireImage

Die "Harry Potter"-Verfilmungen machten aus ihm einen schwerreichen Superstar, das Idol hunderttausender Kinder. Abseits des roten Teppichs lief es für Daniel Radcliffe (24) allerdings oftmals alles andere als rosig. Ein neues Enthüllungsbuch beleuchtet nun die dunklen Seiten im Leben des ehemaligen Kinderstars.

"The Life and Career of Daniel Radcliffe" soll die inoffizielle Biografie heißen und im Juli erscheinen. Journalist Randy Jernigan berichtet darin u.a. von den Alkoholeskapaden des Schauspielers - und von einer den meisten Fans unbekannten Krankheit Radcliffes.

Gegenüber "RadarOnline.com" verriet Jernigan, dass der "Harry Potter"-Star seit Jahren unter einer chronischen Erkrankung leide, die sowohl seine Bewegungsfähigkeit, als auch sein Gedächtnis beeinflusse. Zeitweise sei die motorische Störung so erheblich gewesen, dass Radcliffe sich "nicht einmal die Schuhe zubinden konnte", so Jernigan. Die Dreharbeiten zu "Harry Potter" seien deshalb mehrfach unterbrochen worden.

Radcliffe habe sich durch die Krankheit allein und verloren gefühlt. Infolgedessen sei er dem Alkohol und exzessiven Partys verfallen. "Erst erschlich er sich im Hause seiner Eltern Drinks, als er dann mit 17 Jahren auszog, verfiel er komplett dem Alkohol. Er versuchte, seine Probleme hinter der Trinkerei zu verstecken."

Ein weiterer Rückschlag für Radcliffe sei der Tod seines Freundes und "Harry Potter"-Co-Stars Richard Griffiths im März 2013 gewesen: "Richard war Daniels bester Freund. Auf seiner Beerdigung weinte er ganz offen. Er war von Richards Tod wirklich sehr mitgenommen. Die Sache hat ihn ziemlich zurückgeworfen."

Seit einem kurzen Rückfall im Jahre 2012 sei Radcliffe nun trocken, so Jernigan. Mittlerweile habe er eine Leidenschaft für Bücher entwickelt, lese heute lieber als auf Partys zu gehen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion