Daniel Radcliffe will nicht vergessen werden

Daniel Radcliffe will nicht vergessen werden

09.03.2012 > 00:00

Daniel Radcliffe fürchtet, dass er ganz schnell vergessen werden könnte, falls er sich eine Filmpause gönnt und will deshalb weiterhin arbeiten. Der "Harry Potter"-Darsteller, der ab dem 29. März in dem Horror-Film "Die Frau in Schwarz" zu sehen ist, dachte nie darüber nach, sich nach dem Ende der "Harry Potter"-Reihe erst mal eine Auszeit zu nehmen. "Verschwände ich jetzt ein Jahr von der Bildfläche, würde man mich vergessen. Ich muss dranbleiben", gab er im Gespräch mit dem Männermagazin "GQ" zu verstehen und fügte hinzu: "Nicht arbeiten, wie geht das? Das weiß ich gar nicht. Ich mache ja seit zehn Jahren nichts anderes. Ehrlich gesagt will ich gar nicht wissen, wie es ist, nicht zu arbeiten." Obwohl ihm die Dreharbeiten zu seinem neuen Film viel Spaß gemacht haben, gesteht Radcliffe, dass er auch jede Menge Respekt vor den Dreharbeiten hatte. Diese seien schließlich etwas ganz anderes gewesen, als die Arbeit an dem Zauberer-Franchise. "Natürlich bin ich nervöser als bei der "Potter"-Reihe. Da war klar, dass das ein Erfolg wird. Umso wichtiger ist es, dass ich, wie jetzt mit dem neuen Film, Risiken eingehe. Um zu zeigen, dass ich bereit bin, mich zu ändern. Mich treibt allenfalls die Angst vor dem Scheitern. Aber das lässt mich noch härter arbeiten", resümierte er. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion