Daniela Katzenberger gönnt Mama Iris Klein keine schnelle TV-Karriere

Daniela Katzenberger: Eifersüchtig auf Mama Iris Klein?

28.05.2013 > 00:00

© VOX/99pro media/schokoauge

Daniela Katzenberger hat sich in den letzen Jahren voll auf ihre Karriere konzentriert. Und zählt deswegen nicht nur zu einer der wohl bekanntesten Blondinen im deutschen Fernsehen, sondern kann sogar ein Café auf Mallorca ihr Eigen nennen. Ganz ohne familiäre Unterstützung von Mama Iris Klein hätte die 26-Jährige das wohl kaum geschafft. Doch das ihre Mutter inzwischen auch eigene Karriere-Ambitionen verfolgt, passt der erfolgsverwöhnten Tochter so gar nicht.

In der fünften Staffel ihrer Dokusoap "natürlich blond" verrät Daniela nämlich, dass sie von der "Dschungelcamp"-Teilnahme ihrer Mama alles andere als begeistert gewesen sei. Und das eben nicht nur, weil sie gefürchtet habe, dass Iris sich blamieren könnte. Vielmehr gibt die Katze zu, dass sie ihrer Mutter einen Karriere-Boost dank Aufenthalt im australischen Dschungel nicht unbedingt gönnen würde. "Das wäre dann ein Schlag ins Gesicht", findet Daniela, die gesteht, durchaus ein bisschen eifersüchtig zu sein schließlich habe sie selbst mehrere Jahre gebraucht, um prominent zu werden.

Und Iris? Die scheint es genau darauf anzulegen. "Ich bin eine eigene Persönlichkeit und nicht nur die Katzenmutter", versucht sie sich von ihrer berühmten Tochter zu emanzipieren.

Auch wenn seit dem Dschungelcamp mehrere Monate vergangen sind die Spannungen zwischen dem Mutter-Tochter Gespann scheinen nicht zu abzureißen. Inzwischen schießt Iris Klein sogar öffentlich gegen Daniela. Was genau sie an ihrer Tochter so zu kritisieren hat, könnt ihr ab Mittwoch, 29. Mai, exklusiv in der neuen InTouch lesen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion